logo Hofheim Katholisch

Das muss man den Goßmannsdorfern lassen: Die einzigen, die bei der Auflistung der "Abschiedstour" von Pfarrvikar Ninh in der Gottesdienstordnung übersehen wurden, fahren in kürzester Zeit alles auf, was ihnen in der Ferien- und Urlaubszeit möglich ist. Musikalisch: Organistin Felicitas Dellert und die Kirchenmäuse unter der Leitung von Daniela Mücke. Oberministrantin Dorothee mit ihren 3 Jungs, trotz Urlaubszeit. Karin Öchsner im Namen der Kirchenverwaltung und PGR. Sowie die treuen Mitfeierndern der Werktagsmesse. Und natürlich unsere Messnerin Anna, die zusätzlich noch Fotos machte. Euch allen ein ganz herzliches Vergelt's Gott für die lieben Worte und Geschenke. Ganz besonders über die Spenden für das Waisenkinderprojekt in Uganda habe ich mich gefreut. Es war mir immer eine große Freude mit euch den Glauben zu feiern und auch nach der Messfeier mal ein Bier zu trinken ;-)

Am 3.08.21 war Christoph Hellmuth mit seiner Frau Anna in unsere Pfarrkirche gekommen, um an einer besonderen Feier teilzunehmen. Er konvertiert zum katholischen Glauben. Etwa ein halbes Jahr wurde er von Pfarrvikar Ninh begleitet und intensiver an den katholischen Glauben hingeführt worden. In der Messfeier sprach er vor der Gemeinde das Glaubensbekenntnis, empfing das Sakrament der Firmung und der Eucharistie. Adelgunde Schwappach sprach die Glückwünsche im Namen der Kirchengemeinde aus und überreichte ihm als Zeichen der Freude eine Bibel. Nach der Messfeier unterschrieb Christoph Hellmuth mit seinem Namen den Text des Glaubensbekenntnisses. Fotos: Jonas

Text aus der Konversionsfeier: "Christoph, nach reiflicher Überlegung hast du, vom Geiste Gottes geführt, aus freien Stücken darum gebeten, in die volle Gemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen zu werden. Komm jetzt bitte nach vorne, um vor der hier versammelten Gemeinde den katholischen Glauben zu bekennen. In diesem Glauben wirst du heute das Sakrament der Firmung empfangen und zum erstenmal mit uns an der Eucharistiefeier teilnehmen, am Mahl Jesu, unseres Herrn, in dem die Einheit der Kirche dargestellt ist."

 

Leider konnte der Kindergottesdienst nicht wie geplant im VG-Hof stattfinden, denn das Wetter spielte nicht mit. So zogen wir ins Pfarrheim um und durften wieder viele Kinder begrüßen. Mit dem Anzünden der Jesuskerze, dem Kreuzzeichen und dem Lied „Einfach spitze“ ging es los. Anschließend durften die Kinder drei Übungen machen: 1. „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Hier stellten die Kinder fest, dass dieses Spiel nur funktioniert, weil wir unsere Augen haben. 2. Mit verbundenen Augen eine Perle erfühlen. Die Form und die Beschaffenheit konnten die Kinder mit den Fingern ertasten, aber sie konnten nicht wissen, welche Farbe die Perle hat. 3. Mit verbundenen Augen die Treppe zur Bühne hochlaufen und wieder runter springen. Das war ganz schön schwer und ohne die Anleitung und Hilfe der Erwachsenen hätten die Kinder das nicht schaffen können. „Du hast mich in die Welt gestellt mit Augen, Mund und Nase, Herr , wir danken dir“ erklang aus allen Kindermündern nach diesen anstrengenden Übungen. Danach wurde die Bibelgeschichte vom blinden Bartimäus erzählt. Dieser Mann hatte seine Augen nicht verbunden, er war blind. Und deswegen war er von den Menschen isoliert und ausgeschlossen. Untermalt mit Instrumenten und begleitenden Sprechchören, sowie passenden Tüchern, um die Gefühle auszudrücken, erfuhren die Kinder von der Heilung des blinden Mannes durch Jesus. Dieses Wunder konnte geschehen, weil Bartimäus fest an Jesus geglaubt hat. Nach dem gemeinsam gebeteten Vater Unser schmetterten die Kinder „Gottes Liebe/Hilfe ist so wunderbar“.

Wir haben uns wieder sehr darüber gefreut, dass so viele Kinder gekommen sind uns so toll mitgemacht haben.

Im September findet kein Kindergottesdienst statt.

 

Felicitas Dellert

Als ich im Frühjahr 2019 von der Personalabteilung gefragt wurde, ob ich wegen dem Stellenwechsel einen Wunsch hätte, antwortete ich: „Schickt mich dorthin, wo ich gebraucht werde.“ Johannes Reuter von der Personalabteilung ist erneut an mich herangetreten und teilte mir mit, dass in Miltenberg ein Pfarrvikar dringend gebraucht wird.

Nachdem nun feststeht, dass im Herbst Pastoralreferentin Agnes Donhauser und Monsignore Antony Kollamparambil nach Hofheim kommen werden, fiel meine Entscheidung dann für Miltenberg positiv aus. Ich werde dort ab dem neuen Schuljahr das Pfarrhaus in Bürgstadt beziehen.

Da alles jetzt relativ kurzfristig verlief, wird es keine gemeinsame Verabschiedung auf PG-Ebene geben. Beim letzten Gottesdienst vor Ort werde ich mich ein letztes Mal mit euch die Eucharistie feiern und mich verabschieden.

4. August in Goßmannsdorf, um 18.30 uhr

6. August in Leuzendorf, um 18.30 Uhr

9. August in Kerbfeld, um 18.30 Uhr

10. August in Ostheim, um 18.30 Uhr

11. August in Kimmelsbach, um 18.30 Uhr

14. August in Gemeinfeld, um 18.30 Uhr

15. August in Serrfeld, um 8.30 Uhr

16. August in Reckertshausen, um 18.30 Uhr

17. August in Burgpreppach, um 18.30 Uhr

18. August in Bundorf, um 18.30 Uhr

20. August in Neuses, 18.30 Uhr

21. August in Stöckach, 18.30 Uhr

22. August in Fitzendorf, 8.30 Uhr

22. August in Hofheim, 10.00 Uhr

Ein letzter Wunsch: Ich würde mich über ein Kuvert freuen. Zwei Dinge sollte es enthalten:

1. Einen Wunsch an Pfarrvikar Ninh für die Zukunft: Was soll ich fortführen, was anders/besser machen, was ergänzen, usw.

2. Eine kleine Spende: Ich unterstütze schon seit einigen Jahren ein Waisenkinderprojekt in Uganda, das von Father Dunstan Asiimwe ins Leben gerufen wurde. Viele dieser Kinder verloren ihre Eltern durch Aids. Mit diesem Projekt erhalten die Kinder und Jugendlichen eine Ausbildung und Chance auf einen guten Beruf und können ihr Leben selbst in die Hände nehmen. Mit etwa 300€ wird ein ganzes Schuljahr ermöglicht, inklusive Schule, Verpflegung und Unterkunft.

Allen Spendern jetzt schon ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Im Gebet und in Christus verbunden,

euer Pfarrvikar Ninh

Pfarrvikar Ninh wechselt 2

Euch, lieben Neugetauften, Anni, Bella, Constantin und Leonhard herzlichen Glückwunsch. Den Eltern, Paten, Familienangehörigen und Freunden viel Kraft und Ausdauer für die Erziehungsarbeit, sowie viel Freude an der Entwicklung dieser jungen Menschen. Der Pfarrvikar hat zwei! Lieder übersehen: "Von guten Mächten" und "Danke für dieses neue Leben" ;-(

Das untere Lied war ein besonderer Wunsch der Eltern.

"Danke für dieses neue Leben" (Martin Gotthard Schneider):

1. Danke für dieses neue Leben, danke für jedes kleine Kind. Danke, dass seine leiben Eltern froh und glücklich sind.

2. Danke für jedes Lärmen, Toben, danke für jeden frischen Schrei, danke für jedes helle Lachen. Da ist Gott dabei.

3. Danke, auch wenn es manchmal Müh' macht, danke, wird auch der Schlaf gestört. Danke, dass es trotz mancher Sorgen nun zu uns gehört.

4. Danke im Kreise aller Kinder, danke, dass wir zusammen sind. Danke, wir danken mit den Eltern für dies kleine Kind.

5. Danke, mein Gott, für deine Nähe, danke für jedes gute Wort. Danke, dass deine Hand uns leiten will an jedem Ort.

6. Danke für das Geschenk der Taufe, danke, dass du jetzt bei uns bist. Danke für deinen guten Segen, den du nicht vergisst.

Taufe Hofheim 1.08.21 2

Die kleine Monstranz musste einer Erfrischungskur beim Goldschmied unterzogen werden. Die Gründe waren offensichtlich: das hintere Glas war zerbrochen, am Griff war vieles abgebrochen und der Glanz war auch nicht mehr so gegeben. Also war die Entscheidung gefallen: Sie muss zum Goldschmied. Andreas Schwazl in Bamberg ist dafür die richtige Adresse. Er ist Gold- und Schmiedeschied, und wie man an den Fotos aus seiner Werkstatt sieht, gibt es einige Pfarreien oder Pfarrer, die auf seine wertvolle Arbeit zurückgreifen. In seinen Händen sind solche Kostbarkeiten gut aufgehoben. Das Ergebnis seiner Restaurierungsarbeit kann sich sehen lassen! In der Abendmesse am 28.07.21 wurde die aufgefrischte Monstranz gegsegnet. Richtig verwendet hält sich die Monstranz 20-30 Jahre, bis wieder eventuell etwas gemacht werden muss. Durch Spenden der Gläubigen aus Leuzendorf konnten die Kosten der Restaurierung fast vollständig abgedeckt werden. Vielen herzlichen Dank allen Spendern! Fotos: u.a. Raphael Hosemann

Am 27.07.21 fand im Pfarrheim Hofheim ein kleine Fortbildung für unsere Kirchenrechner statt. Frau Heike Gretsch von der Finanzkammer kam aus Würzburg, um sich den Fragen unserer Ehrenamtlichen zu stellen, da das neue Buchungssystem Simba doch noch ein paar Hürden hat. Die erste Hürde war aber technischer Art: Wie kommt der Arbeitslaptop von Frau Gretsch per WLAN ins Internet? Denn ihr Dienstrechner besitzt einige Firewalls, die sich nicht umgehen ließen. Da konnte der Pfarrvikar machen, was er wollte - nichts ging. Schließlich fand sich doch eine Lösung und ein Laptop der Teilnehmer konnte dafür als Ersatz herhalten, dann funktionierte alles. Viele Fragen wurden Frau Gretsch gestellt und alle konnten beantwortet werden! Diese Fortbildung heißt von jetzt an inoffiziell "Gretsch-Kurs". Falls doch noch Nachfragen da sein sollten, ist Frau Gretsch immer ansprechbar. Sie bietet auch eine persönliche Beratung an. Dazu einfach mit ihr ein Termin ausmachen, den eigenen Laptop einpacken und ab nach Würzburg ins BO. Im Namen der Kirchenstiftungen sagen wir Frau Gretsch ein ganz herzliches Vergelt's Gott für's Kommen und Beraten. Als kleines Dankeschön erhielt sie ein Kissen mit dem Logo unserer PG. Die heutige Nachtruhe mit einem weichen Kissen hat sie mehr als verdient.

Verabschiedung von Patoralreferentin Regina Krämer und Verwaltungsassistentin Kerstin Waldvogel aus der PG Hofheim

Am Kirchweihsonntag konnten wir feierlich unseren beiden Kommunionhelfern Adelgunde Schwappach und Martin Lechner zur Verlängerung ihres Dienstes beglückwünschen und zugleich im Namen der Kirchengemeinde den Dank für ihren Einsatz ausdrücken. Der Generalvikar hat mit der Urkunde den Dienst von Adelgunde Schwappach und Martin Lechner um jeweils 5 Jahre verlängert. Danach ging es dann zum traditionellen Kirchweihessen ins Sportheim.

Gemeinfeld Verlängerung Kommunionspendedienst 20212

Die Schüler der Jacob-Curio-Schule haben sich unsere Margaretenkirche genau unter die Lupe genommen. Die Kunst-AG fertigte in vielen Unterrichststunden unter der Leitung von Kunstlehrerin Brigitte Koritke-Gemmer ein Kirchenmodell, das jetzt in der Kirche besichtigt werden kann. Zugleich verbinden die Schüler ihr Kunstprojekt mit einem Spendenaufruf (s. unten). Herzlichen Dank Frau Koritke-Gemmer und ihren Schülern für diese große künstlerische Freude. Die Margaretenkirche ist jetzt nicht nur äußerlich ein echter Hingucker!

Goßmannsdorf Kirchenmodell 2021 7

Mit sieben weiteren Frauen und Männern wurden am Freitag, 16. Juli 2021 unsere bisherige Pastoralassistentin Regina Krämer und Agnes Donhauser, sie beginnt am 1. September ihren Dienst bei uns als Pastoralreferentin,  bei einem feierlichen Gottesdienst im Würzburger Dom zum Dienst als Pastoral- bzw. Gemeindereferenten beauftragt. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Homepage des Bistums Würzburg:

https://pow.bistum-wuerzburg.de/aktuelle-meldungen/detailansicht/ansicht/frohe-botschaft-ist-zunaechst-zuspruch/

Am kommenden Sonntag, 25. Juli 2021 werden um 17 Uhr in einer Andacht in der Hofheimer Stadtpfarrkirche Pastoralreferentin Regina Krämer und Verwaltungsassistentin Kerstin Waldvogel verabschiedet. Herzliche Einladung!

 

 

Am Samstag, 26. Juni 21 am Nachmittag trafen sich einige Frauen beim Schloss Craheim, um dort auf dem Weg der Sinne unterwegs zu sein. Begleitet von Impulsen und Liedern zogen wir durch die herrliche Landschaft und ließendie Eindrücke auf unsere Sinne Auge, Ohr, Nase, Mund, Hände und schließlich das Herz wirken. Nachdem wir bei Henriette Dornberger im Cafe im alten Forsthaus Kaffee und Kuchen genossenhatten, durften wir bei einen Rundgang durch den Pfarrgarten Wetzhausen mit ihr wieder unsere Sinne ansprechen lassen. Betritt man den Garten geht einem im wahrsten Sinne des Wortes das Herz auf. Es war ein rundum gelungener Nachmittag.

Michaela Leidner

­