logo Hofheim Katholisch

Am 03.10. luden wir alle interessierten Kinder wieder zu einem Erntedank-Kindergottesdienst ein. Mit Abstand und Maske (außer auf dem Platz) trafen sich 30 Kinder im Pfarrheim Hofheim.

Wir begannen unsere Feier, wie üblich, mit dem Entzünden der Jesuskerze, mit dem Kreuzzeichen und mit unserem Lied „Einfach spitze, dass du da bist!“

Zu Beginn hörten und sahen wir eine Geschichte. Ja, sahen. Denn, die Geschichte von „FREDERIK“ wurde uns erzählt - und es wurde uns auch noch ein Geschichtensäckchen vorgestellt (in einem Geschichtensäckchen sind alle Utensilien, welche man braucht, um eine Geschichte bildnerisch darzustellen).

Jeder kennt den Frederik. Da war die Mäusefamilie, die in der alten Steinmauer wohnte. Als es Winter wurde, sammelten die Mäuse Vorräte. Alle, außer Frederik, halfen mit. Auf die Frage, was er mache, antwortete Frederik, er sammle Sonnenstrahlen, Farben und Wörter. Die Mäuse wunderten sich, wozu das wohl gut sei. Der Winter kam und anfangs ging es den Mäusen noch sehr gut, denn sie hatten genug zu essen und zu erzählen. Aber nach und nach waren die Vorräte aufgebraucht und da wurde es kalt und dunkel zwischen den Steinen. Da erinnerten sich die Mäuse an Frederiks Vorräte. Er schickte ihnen die Sonnenstrahlen, da wurde es ihnen warm ums Herz. Als er von den Farben erzählte, sahen sie diese klar vor sich. Und bei den Wörtern hörten sie gebannt zu und klatschten begeistert.

Aber was hat diese Geschichte mit Erntedank zu tun, werden sich einige fragen.

Nun, die Mäuse sammeln Vorräte für den Winter. Wir Menschen ernten auch, gerade jetzt im Herbst. Gemeinsam überlegten wir, was eine Frucht braucht, um zu wachsen. Natürlich zuerst einmal Erde. Diese stellten wir mit braunen Tüchern in der Mitte dar. Wichtig ist das Wasser, welches als Regen zu uns kommt. Zu den braunen Tüchern legten wir deshalb noch blaue. Und gelbe Tücher sollten die Sonne und Wärme darstellen. Wenn Früchte all das haben, dann können sie gut wachsen. Und wir können diese dann ernten. Da man im Herbst sehr viele Sachen ernten kann, feiern wir Christen Anfang Oktober das Erntedankfest. Wir wollen Gott für all das Danke sagen. Jedes Kind sollte eine Frucht von zuhause mitbringen. Nun durften wir die Frucht in die Mitte auf die Tücher legen und wir sangen gemeinsam das Lied: „Erntedank ist heute, feiert mit das Fest. Seht die vielen Gaben, die Gott uns wachsen lässt.“

Doch halt – eines haben wir noch vergessen in unserer Mitte. Was ist, wenn wir genug zu essen haben, aber eines fehlt – die Liebe, die Gemeinschaft? Ohne die, geht es uns nicht gut. Alleine ist es langweilig. Freunde sind wichtig. Und nicht nur das, sondern auch die Gemeinschaft in der Kirche, die Freundschaft zu Gott und Jesus gibt uns Halt und Kraft. So legten wir noch viele rote Chiffontücher über unser Bodenbild in der Mitte.

Nach dem Vater unser machten wir uns auf den Weg, Pfarrvikar Antony, Agnes Donhauser und Thorsten Hueller vor der Kirche zu begrüßen. Wir sangen ihnen das Lied: „Einfach spitze, dass ihr du bist…“.

Als Andenken an unseren heutigen Kindergottesdienst bekam jedes Kind eine selbstgebastelte Steinmaus.

Es war schön, dass so viele Kinder wieder da waren. Da macht es riesengroßen Spaß. Wir hoffen, ihr hattet auch Spaß.

Wenn ja, dann sehen wir uns am 07.11. wieder.

Euer Kindergottesdienst-Team

 

­