logo Hofheim Katholisch
Drei Tage lang hat der Katholische Frauenbund Hofheim bei seinem Faschingsprogramm im Pfarrheim für ausgezeichnete Stimmung gesorgt.Am Dienstagnachmittag, 21.02.2017 waren die Senioren eingeladen bei Kaffee und Kuchen dem lustigen Treiben beizuwohnen. Mittwoch und Donnerstag hieß es am Abend mit geballter Frauenpower Vorhang auf für alle Narren. Alleinunterhalter Marcus aus Altenstein sorgte wieder für die musikalische Unterstützung.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Petra Müller ging es auch schon los mit dem Programm. Rita und Michaela Leidner als Tochter und Vater versuchten ein doch recht schwieriges Kreuzworträtsel aus der „Rentner-Bravo“ (Apotheken-Umschau) zu lösen. Nach langem Überlegen bekamen sie heraus, dass der englische Begriff für Bürgermeister Burgerking und für Stadtrat Citybike ist; auch dass ein Kuhstall Mubarak heißt, haben sie locker herausbekommen und somit gute Chancen, jeweils eine Magenspiegelung im Hofheimer Krankenhaus zu gewinnen.

Über einen Gewinn beim Preisausschreiben konnte sich auch Petra Müller freuen; für sie gab es eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff. Natürlich mussten da neue „Klamotten“ sowohl für den Tag als auch für die Nacht und jede Menge „Klunker“ angeschafft werden. Für ihren Mann würde es der Frack von der Hochzeit tun und die Socken könnte er von rechts nach links wechseln.

Schon wie im letzten Jahr konnte der Schüler Yannick Hanel mit seinem Vortrag über seine „peinlichen“ Eltern die Lacher auf seine Seite ziehen.

Im Badeoutfit sangen dann die Badenixen über das schöne neue Hofheimer Schwimmbad aber auch über die vielen leerstehenden Läden in unserer Stadt.

Das Singspiel nach einer Idee von Hermine Wüchner bescherte allen eine Reise um die Welt auf einem Traumschiff. Gestartet wurde in Hamburg, Auf der Weiterfahrt sah man elegante Damen in Monte Carlo, Mexikaner Fiesta feiern, Hulamädchen auf Hawaii, einen Scheich in seinem arabischen Reich mit seiner Salome. Anschließend konnten exotische Tiere bestaunt werden, Papagei, Affen, Krokodil und Elefant hatten ihren Auftritt. Die Reise führte weiter ins Land des Lächelns mit der exotischen Schönheit Mitsou. Wild ging es zu an den Küsten Russlands, wo Dschingiskhan sein Unwesen trieb. Wieder in Hamburg angekommen lud der Kapitän zum Käpt’n Dinner ein. Natürlich wurden, wie auf einem Traumschiff üblich „Eisbomben“ mit Wunderkerzen durch den Saal getragen.

Ein frisch vermähltes Ehepaar, Rita und Michaela Leidner, klagte darüber, dass sie wegen der vielen Hochzeitsgäste, die untergebracht werden mussten, die Hochzeitsnacht in einem Bett zusammen mit der Schwiegermutter erleben würden.

Eine Reise ohne Worte in einem Zug erlebten zwei Damen. Die eine weniger elegante (Petra Müller) guckte sich bei der anderen, der eleganten (Ingrid Ehrlinger) ab, wie man sich doch ordentlich schminkt und zurechtmacht. Aus Ermangelung eines Lippenstifts musste eine Tube Tomatenmark herhalten, als Spiegel diente ein Topfdeckel und das Deo wurde durch Mückenspray ersetzt. Ein ausgezeichnetes pantomimisches Spiel, wo beide sicher ihre Mühe hatten, ernst zu bleiben und nicht zu lachen.

Traditionell hatten auch die Ratschen Petra Müller und Rita Leidner ihren Auftritt. Die eine konnte der anderen freudig mitteilen, dass nun doch endlich ein neuer Pfarrer, der Vetter aus Dingsda….äh… Manuel Vetter, nach Hofheim kommt. Gefordert haben sie eine Polizeistation für Hofheim, damit endlich die Schmierfinken (Graffitisprayer) auf frischer Tat ertappt werden könnten. Die eine würde sogar ihren Mann dabei mit einsetzen, schließlich wüsste der beim Krimi schon bevor überhaupt ein Mord passiert, wer der Täter ist.

Ein weiteres Highlight war zum Schluss der Zwergentanz. Hier forderte das Publikum vor lauter Begeisterung natürlich eine Zugabe.

Gäste des HCC begeisterten mit ihren Tanzvorführungen die Zuschauer;

Am Dienstag die Knöpfchengarde, am Mittwoch die Juniorengarde und am Donnerstag das Funkenmariechen Ann-Katrin Heusinger.

Alle Mitwirkende und auch die Zuschauer hatten viel Spaß und freuen sich auf den nächsten Fasching.

 

Marion Woywode

 

 

 

 

­