logo Hofheim Katholisch

Wir begannen unseren Kindergottesdienst im Pfarrheim mit unserem Begrüßungslied „Einfach Spitze“ bevor wir mit dem Kreuzzeichen und dem Entzünden der Jesuskerze Jesus in unserer Mitte begrüßten.

Sofort fiel den Kindern unser buntes Bodentuch auf, mit den Handabdrücken, die wir in einem der letzten Kindergottesdienste gestaltet haben. Allerdings hat Katrin das Tuch sehr schnell überdeckt.

Unsere Mitte war jetzt ein brauner Kreis – sehr schnell fiel den Kindern auf, dass es wie Erde aussieht und die Kinder durften Erde in einer Schale anfassen und daran riechen. Die Erde fühlte sich kühl und feucht an und riecht muffig/feucht…wie Erde eben.

Was es mit der Erde auf sich hatte, verstanden die Kinder nicht sofort. Denn Katrin versprach ihnen ein Wunder, einen Schatz, den sie ihnen in die Hand legen würde. Fast etwas enttäuscht waren sie, als sie in ihrer Hand nur ein winzig kleines Getreidekorn fanden.

Was ist das für ein Schatz???

Aber ein Mädchen erkannte sofort, dass dieses winzige Korn ein „Schatz aus der Natur“ ist.

Schnell war allen klar, dass man dieses Korn in die Erde legen konnte und wenn es genügend regnet, der Wind weht und auch die Sonne scheint, bald daraus etwas wachsen kann.

Die Kinder durften ihr Korn (auf ein Stück braunen Filz) in die Erde legen, mit Tüchern für das Wasser (blau), den Wind (weiß) und die Sonne (gelb) wurde das Bodenbild wieder schön bunt.

Aber von dem Wunder, von dem Katrin erzählt hat, haben wir immer noch nichts gesehen.

Wir sangen das Lied: Ein Korn so klein, ein Korn so fein. Was ist darin versteckt, hast du es schon

entdeckt? Im Korn steckt Kraft, die neues Leben schafft.

Neues Leben? Vielleicht doch ein Wunder? Jetzt bekam jedes Kind eine Ähre, um sie zu betrachten.

Und tatsächlich, da stecken viele kleine Wunder in Form von neuen Körnern darin. Sie ist ganz schwer, so dass sie den Kopf schon fast hängen lässt. Ein richtiges Wunder der Natur.

Die Kinder legten ihre Ähre direkt an ihr Korn.

Wir stellten die Jesus Kerze dazu in den Kreis, denn so ein Wunder geht nur mit Jesus Hilfe und Kraft. Er schenkt uns alles, was man zum Wachsen und Leben braucht.

Wir sangen das Lied: Ein Korn so klein, ein Korn so fein. Ich habe es entdeckt, was Großes darin

steckt. Im Korn steckt Kraft, die neues Leben schafft.

Die Kinder durften sich auf einem Karton mit Körnern eine eigene Ähre aufkleben und mit nach Hause nehmen.

Aber was kann man jetzt mit den Körnen anfangen?

Da hatten die Kinder ganz viele Ideen und ziemlich genau konnten sie uns erklären, wie das Korn gemahlen wird. Das daraus Mehl wird und die Mama daraus einen Kuchen, Nudeln oder Brot/Brötchen backen kann. Dadurch wurde das Wunder jetzt wirklich handfest.

Weil wir darüber so froh und dankbar sind, feiern wir einmal im Jahr, im Herbst wenn Erntezeit ist, das Erntedankfest. Weil Gott uns in der Natur so viele tolle Schätze schenkt.

Gemeinsam beteten wir noch das Vater unser, in dem wir auch für das tägliche Brot danke sagen.

Zusammen mit den Kindern gingen wir noch in die Kirche um dort den Erntedankaltar zu bestaunen, der wieder so wundervoll aufgebaut war.

Eine kleine Überraschung gab es dann noch in Form des Kirchencafes. Denn es gab für die Kinder extra Kinderpunsch, Kaba und Muffins (Danke für die Spende).

Es hat wieder sehr viel Spaß mit den Kindern gemacht und wir freuen uns schon auf den nächsten Kindergottesdienst am 6. November 2022.

Euer Kindergottesdienstteam

 

 

 

­