logo Hofheim Katholisch

Der jährliche Ausflug unserer Ü14 Minis ging dieses Jahr wieder einmal nach Berlin. 

In den Allerheiligen-Ferien fuhren wieder einige der Ü-14 Ministranten auf die langersehnte Berlinfahrt. Für fünf Tage waren wir in einer Jugendherberge in Friedrichshagen untergebracht. 

Nachdem wir am Mittwoch, den 02.11. gut angereist sind und später die Zimmer bezogen hatten, ging es los in die Stadt. Dort konnten wir schon die ersten Sehenswürdigkeiten von Nahem sehen, das Brandenburger Tor und den Bundestag. Anschließend aßen wir in der Mall of Berlin und gingen in Kleingruppen shoppen. Den Tag ließen wir mit der Besichtigung des Flakturms ausklingen, von wo wir eine gute Sicht auf Berlin bei Nacht hatten. 

An Tag zwei gingen die meisten von uns ins Berlin Dungeon, ein Gruselhaus, was die Geschichten der Vergangenheit Berlins auf eine schaurige Art und Weise verkörperte. Der andere Teil ging in die Stadt. Abends sahen wir uns das Musical Ku´damm 56 im Theater des Westens an Das hat uns allen sehr gut gefallen und wir hören und singen die Lieder immer noch. Abends teilten wir uns wieder auf und während die eine Gruppe schon nach Hause fuhr, machten die anderen die Stadt unsicher.

Am dritten Tag besuchten wir das Stasigefängnis in Hohenschönhausen, wo wir von einem Zeitzeugen eine Führung bekamen, die uns vor Augen führte, wie grausam die Häftlinge behandelt wurden. Am Abend gingen wir alle zusammen italienisch essen.

Am Samstag sahen wir uns die Reste der Berliner Mauer an und teilten uns anschließend zum shoppen in der Mall of Berlin und dem Besichtigen der Stadt von oben, vom Fernsehturm aus auf. Nachmittags entschieden sich noch ein paar das Olympiastadion anzusehen, wo zufällig ein Fußballspiel stattfand, was diese dann natürlich mitnahmen. Den letzten Abend beendeten wir alle zusammen beim Burger essen.

Am letzten Tag durften wir in der Kirche "Corpus Christi" im Ortsteil Prenzlauer Berg ministrieren, wo wir mit insgesamt 29 Ministranten einen schönen Gottesdienst feierten. Anschließend kochten uns diese ein Mittagessen und wir sahen uns noch deren Ministrantenkeller an. Nachdem wir dann unsere Koffer gepackt hatten, ging es schon nach Hause.

Wir alle hatten sehr viel Spaß und möchten deshalb unserem Pfarrer Manuel Vetter mit seinem Vorbereitungstrupp ein großes Dankeschön aussprechen.

 

­