logo Hofheim Katholisch

Sieben Kinder waren am Weißen Sonntag/Barmherzigkeitssonntag mit ihren Familien eingeladen, im Gemeindegottesdienst ihre heilige Erstkommunion zu empfangen. Freudig und supernervös kamen Emma, Finn, Isabell, Laurena, Lilly, Milan und Nina in die Kirche. Während der Messfeier entzündeten sie ihre Kerzen an der Osterkerze, legten das Glaubensbekenntnis ab und erneuerten mit Weihwasser ihre Taufgnade. Musikalisch begleiteten uns die Bläser bis zur Kirche. Während dem Gottesdienst sangen Solistin Vanessa Weißenseel und auch unsere Schola (mit Organistin Jasmin Hosemann, Nadine Deinlein und Jessica Reuter) schöne Lieder (zum Reinhören unten die jeweiligen Lieder anklicken). Herzliches Vergelt's Gott allen, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung des Festes Gedanken gemacht haben und somit einen schönen Gottesdienst ermöglichten.

 

Wir feiern heut ein Fest - Ludger Edelkötter:

Du bist das Licht der Welt - GL 818:

Ins Wasser fällt ein Stein - Kurt Kaiser:

Hallelu, Hallelu, Hllelu - GL 716:

Mögen Engel dich begleiten - Jürgen Grote:

Vergiss nicht zu danken - GL 811:

Segne du, Maria - GL 535:

 

 

 

Die fünf „b“ der Beichte:

B esinnen - Ich erkenne, dass ich etwas falsch gemacht habe.

B ereuen - Der Fehler tut mir leid.

B ekennen - in der Beichte bekenne ich meine Schuld.

B itte um Verzeihung - Ich bitte um Verzeihung und der Priester vergibt mir im Namen Jesu.

B essern - Ich werde mich bessern und mit dem Guten neu anfangen.

Nach der Beichte konnten die Kinder ihre Beichtzettel an der Osterkerze verbrennen. Ein Zeichen dafür, dass Jesus alles vergeben hat und wir nicht mehr zurück schauen müssen, sondern mutig nach vorne können.

Lied aus dem Gotteslob: 811 – Vergiss nicht zu danken

"Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn, er hat dir viel Gutes getan.
Bedenke, in Jesus vergibt er dir gern du darfst ihm, so wie du bist, nah’n.

Barmherzig, geduldig und gnädig ist er, vielmehr, als ein Vater es kann.
Er warf unsere Sünden ins äußerste Meer, kommt, betet den Ewigen an.

Du kannst ihm vertrauen in dunkelster Nacht, wenn alles verloren erscheint.
Er liebt dich, auch wenn du ihm Kummer gemacht, ist näher als je du gemeint.

Barmherzig, geduldig und gnädig ist er, vielmehr, als ein Vater es kann.
Er warf unsere Sünden ins äußerste Meer, kommt, betet den Ewigen an."

 

Kinderkreuzweg 2021

Auch dieses Jahr konnte kein Kinderkreuzweg wie üblich stattfinden. Deshalb hat sich das Kindergottesdiensteam etwas Besonderes einfallen lassen: „Kreuzweg aus der Tüte“. Jede Familie konnte so für sich, ohne Kontakt zu anderen, ihren eigenen Kreuzweg gehen.

Zu Beginn unseres Jubiliäumsjahres stand ein Bilderrückblick im Mittelpunkt. Inge Heusinger hatte die Fotos zum kirchlichen Leben in Reckertshausen zur Verfügung gestellt, die dann digitalisiert wurden. Im Rahmen einer Andacht zum heiligen Wendelin wurden ehemalige Wegbegleiter, Pfarrer und viele andere Bekannte ins Gedächtnis gerufen. Schöne Erinnerungen wurden dabei wieder lebendig und ein reger Austausch entstand. Es war ein schöner Abschluss zum sonnigen Ostersonntag. 

Lied zum heiligen Wendelin nach der Melodie GL 280 (Singt dem König Freudenpsalmen):

1. Schutzpatrone der Gemeinden, die ihr schon am Ziele seid und in Glauben, Hoffnung, Liebe uns das Wirken Gottes zeigt –

wir woll'n eurem Vorbild folgen in des Himmels Seligkeit. Auf den Wegen unsres Lebens bitten wir euch um Geleit.

2. Wendelinus wählte Armut, lehnte ab den Königsthron, wurde Hüter fremder Tiere, diente nicht um Erdenlohn.

Wendelin, als guter Hirte Christus dir ein Vorbild war. Schütze Menschen, schütze Tiere, schütz' uns alle vor Gefahr.

 

Hier eine kleine Auswahl der Bilder.

Am Ostersonntag waren viele Gläubige am Osterbrunnen versammelt. Zu einer Andacht wurden sie eingeladen. Das Thema lautete: Wasser des Lebens. Ganz passend dazu plätscherte das Wasser am schön geschmückten Brunnen. Michaela Leidner und Lisa-Marie Köhler bildeten die Schola und sangen: "Unser Lied nun erklingt", "He is exalted", "Still", "Suchen und fragen" und "Fest soll mein Taufbund". Rita Leidner trug folgenden Text vor:

Wir sehen das Wasser. Es bewegt sich noch, es wird etwas stiller. Es ist gefasst in der Schale. Wir hören, was das Wasser uns sagen könnte:

Ich bin klar.
Ich bin rein.
Ich sprudle aus einer Quelle.
Ich stille den Durst.
Ich schenke Leben.
Ich kann gewaltig werden und alles überschwemmen.

Ich schaue und höre auf das Wasser und frage mich:
Ist mein Leben klar? – Ist bei mir alles in Ordnung?
Bin ich in meinem Spielen, in der Schule oder im Beruf und Familie offen und eindeutig?
Oder verberge ich gern etwas?
Wo gebe ich anderen Leben?

 

Fotos: Marie Hümpfner

 

Am diesem Ostersonntag kamen unsere Kirchenmäuse wieder zum Einsatz: An der Orgel Daniela Mücke und Sängerin Barbara Kaupert. Ganz herzliches Vergelt's Gott für die schöne Musik.

Hier einige Stücke zum Reinhören:

Christ ist erstanden - GL 318:

Wir wollen alle fröhlich sein - GL 326:

Freu dich, erlöste Christenheit - GL 337:

Das neue Morgenrot - GL 775:

Freu dich, du Himmelskönigin - GL 525:

 

Goßmannsdorf Ostersonntag 2021 2

Am Ostersonntag kam das Duo Schmitt wieder zum Einsatz: Wolfgang Schmitt an der Orgel und Christian als Kantor. Eine schöne Bereicherung. Herzlichen Dank für diesen Dienst. In der Messfeier trug Pfarrvikar Ninh das neu restaurierte Messgewand. Die Kosten für die Aufbereitung dieser kostbaren Bassgeige betrug stolze 3000€! Mit diesem tollen Messgewand sind nicht nur die Schuhe golden, auch der Pfarrvikar erscheint jetzt noch goldiger. Wir würden uns über Spenden für die Restaurierung freuen. Hier einige Audioaufnahmen von den Liedern zum Reinhören.

Fest soll mein Taufbund - GL 846:

Christ ist erstanden - GL 318:

Das neue Morgenrot - GL 775:

Freu dich, du Himmelskönigin - GL 525:

 

 

 

 

Die Feier der Osternacht beginnt mit der Segnung des Osterfeuers und dem Zubereiten der Osterkerze vor der Kirche. Mit der brennenden Osterkerze ziehen dann die Minis und der Pfarrer in die Kirche ein. Dabei wird der Ruf "Lumen Christi" (Christus das Licht) dreimal gesungen. Nach dem zweiten Ruf helfen die Minis bei der Entzündung der Kerzen aller anwesenden Gläubigen. Danach wird das Osterlob auf die Kerze, das Exsultet gesungen. Anschließend hören die Gläubigen eine Auswahl von altestamentlichen und neutestamentlichen Bibeltexten. Nachdem das Osterhalleluja gesungen wurde, verkündet der Priester das Evangelium von der Auferstehung unseres Herrn. Bei einer Taufe wird das Taufwasser geweiht, ansonsten erfolgt eine schlichtere Osterwassersegnung. Wenn die Eucharistie gefeiert wurde, empfängt die Gemeinde abschließend den österlichen Segen mit dem doppelten Halleluja. Ganz herzlichen Dank an unsere Minis, Lektoren und Messnern für den Dienst, sowie Regina Krämer, die für uns an der Orgel saß und mit ihrem Gesang die Feierlichkeit unterstrich. Allen ein gesegnetes Osterfest! Fotos: Silas

Hier eine Auswahl an Liedern zum Reinhören:

Te Deum - GL 380:

 Freu dich erlöste Christenheit - GL 337:

 Du schenkst uns die Freude:

Heil uns, Heil, Halleluja - GL 777:

Freu dich, du Himmelskönigin und Auszug - GL 525:

 

Fotos: Amelie Werner

 

 

Das Wort Chrisam bedeutet übersetzt: Salböl. Bei diesem Öl handelt es sich um reines Olivenöl, dem wohlduftender Saft der Balsampflanze beigemischt wird. Die Salbung mit Öl unterstreicht die besondere Würde jedes Menschen als Kind Gottes und macht die besondere Erwählung durch Gott sinnlich erfahrbar. Die Gesalbten sollen spüren, dass Gott sie „mit dem Öl der Freude“ salbt (vgl. Ps 45,8). Die Salbung nimmt Bezug auf die alttestamentliche Salbung von Königen, Priestern und Propheten, die damit als von Gott Gesegnete ausgezeichnet wurden. Diese alttestamentliche Salbung ist eine Vorausschau auf Jesus Christus als den Gesalbten Gottes (hebräisch: „Messias“, griechisch: „Christos“ von „chrinein“ für salben). Der Herr bezeichnet sich selber mit den Worten Jesajas: „Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.“ (Lk 4,18-19)

In den Bischofskirchen werden in der Regel am Gründonnerstag durch den Ortsbischof die heiligen Öle geweiht.

In unserem Bistum fand die Chrisammesse heuer am Montag in der Karwoche statt. Bei dieser Feier werden mehrere große Kessel mit Öl vor den Altar gebracht und dort innerhalb der Messfeier vom Bischof geweiht: Das Chrisamöl, das Krankenöl und das Katechumenenöl. Nach dem Gottesdienst werden die Öle ausgeteilt und kommen zum Verteilen in die Pfarreien.

Für unsere Pfarreiengemeinschaft hat Diakonatsanwärter Thorsten Hueller die Öle vom Diözesanbüro geholt und sie in die Gefäße der jeweiligen Kirchengemeinden abgefüllt.

 

Durch eine schöne Idee, die in der Kirche auslag, wurden wir aufgerufen, mit Straßenkreiden die Osterbotschaft in der Ortschaft zu verteilen. Kurzerhand verwirklichten die Minis die Vorgabe und verschönerten mit Ostersymbolen den Bereich vor dem Haupteingang. Das Highlight ist sicherlich der Osterpilz von Jonas! 

 

Die Wasserweihe ist ein zentraler Punkt der Osternachtfeier. Nach altem Brauch sind die Gläubigen eingeladen, das geweihte Osterwasser mit nach Hause zu nehmen. In früheren Zeiten wurde das Wasser zur Speise am Ostertisch beigemischt oder ins Futter der Tiere gegeben. Heute wird Weihwasser für Segnungen oder für die eigene Glaubenspraxis angewendet. Wer sich mit dem Weihwasser bekreuzigt, erinnert sich dankbar an die eigene Taufe und bittet zugleich Gott um Schutz und Geleit auf seinen Wegen. Um heuer den Gläubigen eine möglichst kontaktlose Mitnahme des Osterwassers zu ermöglichen, wurden Fläschchen mit Wasser abgefüllt. Fleißige Hände haben in feiner Kleinstarbeit diesen Dienst übernommen. Das Wasser wird in den Ostergottesdiensten gesegnet. Alle Gläubigen sind eingeladen, das Osterwasser für sich selbst, Freunde oder Verwandte mitzunehmen. Eventuell lässt es sich auch als Geschenk zu Ostern verwenden, bei einem Familienbesuch oder im Altenheim. Um eine kleine Spende zur Deckung der Unkosten (Fläschchen, Dekoband und Beschriftung) wird gebeten.

 

­