logo Hofheim Katholisch

Stöckach - Herzliches Vergelt’s Gott Annemarie Welz

Am Vorabend vom Fest Taufe des Herrn wurde nicht nur der Weihnachtsfestkreis heuer abgerundet. Wir durften Frau Annemarie Welz ein ganz großes DANKE sagen. In den vergangenen Jahren war sie eine zuverlässige Stütze für das kirchliche Leben in der Gemeinde Stöckach. Ihre vielen Tätigkeiten sprechen von ihrem starken Glauben und ihrer Freude an Gott. Im Gottesdienst wurden ihr die Ehrennadel der Diözese, sowie die Dankurkunde von Bischof Franz überreicht. Kirchenpfleger Adolf Ulrich sagte im Namen der Kirchengemeinde Danke mit einem kleinen Geschenk (Kuscheldecke mit der Stöckacher Kirche als Motiv) und einem schönen Blumenstrauß.

Jahrelang Caritassammlerin

30 Jahre Kirchenschmuck

7 Jahre Küsterin

24 Jahre Kirchenverwaltungsmitglied

16 Jahre Wortgottesdienstleiterin

25 Jahre Kirchenputz

(Fotos: Isolde Fella)

Stöckach Annemarie Welz 2021 8

 

 

Trotz dass heuer die Sternsinger nicht den Segen von Haus zu Haus bringen und für die Sternsingeraktion sammeln dürfen, begleiteten sie ( Elsa Caupert, Emilia Rosatti, Laura Hömerlein, Dorothee Mücke) den festlichen Wortgottesdienst, den Julitta Ott und Karin Öchsner gestalteten.

1. Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg, führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht, leuchte du uns voran, bis wir dort sind, Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.

2. Stern über Bethlehem, nun bleibst du steh’n und lässt uns alle das Wunder hier sehn, das da geschehen, was niemand gedacht, Stern über Bethlehem, in dieser Nacht.

3. Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel, denn dieser arme Stall birgt doch so viel! Du hast uns Hergeführt, wir danken dir. Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

4. Stern über Bethlehem, kehr‘n wir zurück, steht noch dein heller Schein in unserm Blick, und was uns froh gemacht, teilen wir aus, Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus!

Fotos: u.a.Martina Werner, Sonja Suckfüll, Johannes Schmied, Thorsten Hueller.

 

 

 

Am Vorabend von Dreikönig kamen Sterndeuter aus dem fernen Stöckach nach Neuses, um ihre Geschenke zu überbringen: Neue Gewänder für die Sternsinger! Ganz herzlichen Dank und Vergelt’s Gott Petra Dittmann-Adlmaier aus Serrfeld, die die neuen Gewänder genäht hat. Damit hat sie den Neusesern eine riesige Freude gemacht. (Fotos: u.a. Wolgang Schmitt)

1. Gottes Stern, leuchte uns, Himmelslicht der Schöpfung.
Aus Finsternis und dunkler Nacht hat Gott der Welt das Licht gebracht.
Gottes Wort die Welt erschuf, Menschen, höret seinen Ruf.
Wir haben seinen Stern gesehen und kommen voll Freude.

2. Gottes Stern, zeige uns stets den Weg zum Leben.
So machten sich die Weisen auf und folgten deinem Himmelslauf.
Gottes Sohn, ein Menschenkind: Eine neue Zeit beginnt.
Wir haben seinen Stern gesehen und beten voll Freude.

3. Gottes Stern, leite uns, Zeichen der Verheißung.
Durch Jesu Kreuz, der Liebe Macht, ist Gottes Heil an uns vollbracht.
Gottes Geist ist uns geschenkt, der uns durch die Zeiten lenkt.
Wir haben seinen Stern gesehen und glauben voll Freude.

4. Gottes Stern, halte Wacht über Land und Leute,
der du in Köln am Hohen Dom strahlst golden über Stadt und Strom.
Gottes Haus, in dem wir steh'n, himmlisches Jerusalem.
Wir haben seinen Stern gesehen und singen voll Freude.

5. Gottes Stern, weiche nicht aus dem All der Welten.
Der gold'ne Schrein, der gold'ne Stern, sie führen uns zu Gott, dem Herrn.
Gottes Volk, sei selbst der Stern, Zeichen Gottes nah und fern.
Wir haben seinen Stern gesehen und bringen die Freude. (Gotteslob 259)

 

Am 4.01.21 feierten wir einen Sterndeutergottesdienst. Vom Osten kam eine Sterndeuterin zu uns und wurde von ihrem Stern bis in unsere Kirche geführt. Der Stern hat sie hierher geleitet. Im Gottesdienst waren wir eingeladen, unsere Leitsterne im Leben auszumachen und über sie nachzudenken. Letztich gibt es für uns Christen nur einen Leitstern: Jesus Christus. Vielen Dank unserer Sterndeuterin und ihrem Sternträger für die Mitgestaltung im Gottesdienst.

1. Wir kommen daher aus dem Morgenland, wir kommen geführt von Gottes Hand. Wir wünschen euch ein fröhliches Jahr: Kaspar, Melchior und Balthasar.

2. Es führt uns der Stern zur Krippe hin, wir grüßen dich Jesus mit frommem Sinn. Wir bringen dir unsre Gaben dar: Weihrauch, Myrrhe und Gold fürwahr.

3. Wir bitten dich segne nun dieses Haus, und alle die gehen da ein und aus. Verleihe ihnen zu dieser Zeit: Frohsinn, Friede und Einigkeit.

4. Wir tun die geweihte Kreide herfür: Nun lasst uns schreiben an eure Tür! So wünschen wir euch ein gesegnetes Jahr: Kaspar, Melchior und Balthasar. (Gotteslob 762)

Reckertshausen Sterndeutergodi 2021 3

Reckertshausen Sterndeutergodi 2021 4

 

 

Wie so vieles im Jahr 2020 musste auch die Kinderkrippenfeier coronabedingt etwas anders ablaufen als in den vergangenen Jahren.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, am Fest des Hl. Stephanus, wurde Celina Schineller als neue Ministrantin in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Heidi Schatt, unsere Oberministrantin, freute sich sichtlich (auch mit Maske deutlich erkennbar) über die neue Ministrantin. Das Wort Ministrant kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "dienen“. Manche rümpfen die Nase wenn sie das Wort "dienen" hören. Unsere Minis haben trotz alledem große Freude bei ihrem Dienst im Gottesdient. In Deutschland beträgt die Zahl der Ministrantenschar etwa 430000! Ein Ministrant ist nie allein. Pfarrer Manuel Vetter fragte Celina während der Einführung, ob sie ihren Dienst in Zukunft zuverlässig und gewissenhaft ausführen möchte. Laut antworte sie: „Ich bin bereit!“ Unsere weiteren Minis Heidi, Lorena und Moritz (es fehlt: Leonie) nahmen dann mit Celina ihren Dienst am Stephanustag auf. (Fotos und Text: Eduard Dietz)

 

Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten und eventuellem Platzmangel sind wir kurzerhand zur Dorfmitte ausgewichen und haben am Feuerwehrhaus die Messfeier zum Fest Heilige Familie abgehalten. Somit konnten nicht nur die Abstände gut eingehalten werden. Der Platz bot auch wesentlich mehr Raum für die Mitfeiernden. Schließlich kamen etwa 30 Teilnehmer, die an einem recht kalten Samstagabend zusammen beteten. Herr Ott begleitete uns musikalisch am Harmonium. Die Messnerin, Frau Krumm brachte alles Nötige aus der Kirche und dekorierte mit anderen fleißigen Händen den Altar. Simon ministrierte. Herzliches Vergelt's Gott allen Helfern, die uns in der Kürze der Zeit diesen besoderen Weihnachtsgottesdienst ermöglicht haben.

"Herr, unser Gott, in der Heiligen Familie hast du uns ein leuchtendes Vorbild geschenkt. Gib unseren Familien die Gnade, dass auch sie in Frömmigkeit und Eintracht leben und einander in der Liebe verbunden bleiben. Führe uns alle zur ewigen Gemeinschaft in deinem Vaterhaus. Darum bitten wir durch Jesus Christus." (Tagesgebet zum Fest Heilige Familie)

Fotos: Manfred Fuchs

Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all'!
Zur Krippe her kommet in Bethlehems Stall.
Und seht, was in dieser hochheiligen Nacht
der Vater im Himmel für Freude uns macht.

O seht in der Krippe im nächtlichen Stall,
seht hier bei des Lichtleins hellglänzendem Strahl.
In reinlichen Windeln das himmlische Kind,
viel schöner und holder, als Englein es sind.

Da liegt es, das Kindlein, auf Heu und auf Stroh;
Maria und Josef betrachten es froh.
Die redlichen Hirten knien betend davor,
hoch oben schwebt jubelnd der himmlische Chor. (Gotteslob 248)

 

 

Weihnachten ist nicht mehr weit (Reckertshausen):

Thüngener Weihnachtslied (Bundorf):

Fotos: Sandra Suckfüll und Eduard Dietz.

...heuer leider nicht zu den Häusern und Wohnungen. Der Generalvikar hat alle Aktivitäten rund um die Sternsingeraktion untersagt. Wir haben daher für die Haushalte Päckchen zusammengestellt. Darin sind die Spendenaufrufe, Spendentütchen und eine kleine Segensfeier für zuhause enthalten. Diese Päckchen können an den Weihnachtsgottesdiensten mit nach Hause genommen werden. Bitte nehmen Sie eventuell auch welche für Nachbarn mit, die nicht zur Kirche kommen können. 

Sternsinger 2021 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Segen bringen, Segen sein

Haussegen am Dreikönigtag in der Familie

Zu Beginn: Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg,
führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht,
leuchte du uns voran, bis wir dort sind,
Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind. (Gotteslob 261)

An der Haus-/Wohnungstüre: Im Namen des Vaters…
Herr Jesus Christus, wir rufen dich an: Komm unserem Tun zu Hilfe, damit es mit dir beginne und durch dich vollendet werde. Amen.

Segensgebet: Herr Jesus Christus, du bist die Tür zum Leben. Gerne haben wir eine offene Tür für Gäste und Menschen in Not. Lass alle durch deine Liebe gesegnet sein, die hier ein- und ausgehen. Halte deine gütige Hand über uns, die wir hier wohnen. Amen. > Aufkleber anbringen

Im Wohnbereich: Vater im Himmel, segne unser Haus/unsere Wohnung. Wir halten uns gerne hier auf. Erfülle uns in diesem Raum mit dem Geist deines Friedens und deiner Freude. Sei du die lebendige Mitte unseres Hauses. Amen.

Schlussgebet: Herr Jesus Christus, du bist in die Häuser vieler Menschen gegangen und hast ihnen die Fülle des Lebens gebracht. Bleibe auch bei uns mit deinem Segen, der du lebst und Leben schenkst in alle Ewigkeit. Amen.

Zum Schluss: Stern über Bethlehem, wir sind am Ziel,
denn dieser arme Stall birgt doch so viel!
Du hast uns hergeführt, wir danken dir.

Stern über Bethlehem, wir bleiben hier!

Der Pastorale Raum Haßberge West hat einen Video-Impuls für Weihnachten gestaltet. Gedreht in der Pfarrkirche Hofheim.

Video-Impuls auf Youtube

­