logo Hofheim Katholisch

Frohe und gesegenete Ostern

Was war zuerst Huhn oder Ei?

Ganz klar, das Ei, das hat der Osterhase gebracht.

Aber warum verschenken wir zu Ostern Eier? Dieser Brauch kam im Mittelalter auf. Das Ei, es sieht aus wie ein Stein, kalt, tot. Aber aus diesem unscheinbaren Gegenstand kommt neues Leben, zumindest, wenn es befruchtet und bebrütet wird. Also ein Zeichen der Auferstehung. Zuerst wurden die Eiern rot gefärbt, als zeichen für das Blut Jesu, in Griechenland gibt es nur rote Eier, mitlerweile sind sie bei uns in allen Farben und Mustern zu haben. Früher wurden in der Fastenzeit keine Eier gegessen, weil sie zu nahrhaft sind, deshalb wurden sie gekocht und eingefärbt, um sie haltbar zu machen und von rohen Eiern zu unterscheiden.

Ostern, das ist aber nicht nur ein Fest für Eierfreunde, Ostern ist DAS Fest, es ist für alle Christen der Höhepunkt des Jahres. Christus ist auferstanden, Halleluja!

Das dürfen wir feiern, aber nicht nur bis zum Ostermontag oder in der Osterwoche, sondern Ostern geht bist Pfingsten und sollte im Herzen eigentlich immer sein. Auch wenn die Osternester leergegessen sind, freue dich daran, Jesus lebt, Halleluja!

 

­