logo Hofheim Katholisch

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da“, so beginnt ein bekanntes Kinderlied. Der Herbst hat viele Gesichter, Sonne, Regen, Nebel, manchmal auch Schnee. Mir gefällt der Herbst am Besten, wenn die Bäume ihre Farbe wechseln und dann rot, gelb und golden leuchten. Goldener Oktober. Dann kann ich richtig aufblühen. Aber es gibt auch andere Seiten im Herbst, wenn es neblig ist, regnerisch, dann ziehe ich mich lieber zurück und werde nachdenklich. Eine gute Zeit also, einmal über das Leben an sich nachzudenken. Was ist gut, was sollte ich ändern? Auf dem Impulsbild in dieser Woche ist ein Kreuz so sehen, es steht am Ortsausgang Stöckach in Richtung Neuses. Immer wenn ich an diesem Kreuz vorbei komme, wird mir die Vergänglichkeit immer wieder bewusst. Der Korpus verwittert langsam, dennoch hat dieses Kreuz so viel Kraft - die Arme des Herrn so weit ausgebreitet. Ich hoffe, dass es uns alle am Ende unseres Lebens auch mit so weit ausgebreiteten Armen empfängt. Jetzt im Herbst in der Abendsonne hat das Kreuz auch mit den bunten Blättern der Bäume einen ganz besonderen Reiz.

­